2 In COOKING

Hipster Paleo Pancakes mit Chia Samen

 

fraumau_Paleo_LowCarb_Chia_Pancakes_Beitrag4
Manchmal, da kocht man etwas und selbst überrascht wie gut es schmeckt und vielleicht noch aussieht. So auch bei diesen Paleo-Pancakes. Aber was sind denn bitte Paleo Pancakes? Es gibt scheinbar eine Diät namens Paleo-Diät, in der man nur futtern darf, was auch schon vor 10.000 Jahren auf dem Speiseplan stand. Also Mammutfleisch oder Säbelzahnkatzen-Flanke, noms lecker! Ich halte ja nicht viel von diesen „Irgendwas-weglassen-Diäten“ und würde mich als klassische Omnivore bezeichnen.

fraumau_Paleo_LowCarb_Chia_Pancakes_Beitrag3
Wie also kam es zu diesen Hipster-Pancakes? Eigentlich habe ich nach einer Pfannkuchen Variation für so Zwischendurch gesucht, was etwas leichterem als die vor Fett triefenden klassischen Mehlmatten, die schon Oma guten Gewissens in der Nachkriegszeit zauberte. Wir hatten ja nüscht!

Außerdem, und hier kann ich es ja klein erwähnen, wollte ich mal was mit Chia Samen machen. Diese ultra gehypten kleinen Sämelchens, die mittlerweile auf jedem Müsli thronen, in jedem Getränk schwimmen und auf keinem Instagram Frühstück fehlen dürfen.

Aber naja, hören wir auf uns über die aktuellen Trends zu echauffieren und bereiten unsere Hipster *hust Paleo *hust Pancakes mit Chia Samen zu!

fraumau_Paleo_LowCarb_Chia_Pancakes_Beitrag2Die Mengenangaben beziehen sich auf circa 4 große oder aber sehr viel mehr kleine Pancakes:
1 reife Banane
2 Eier
½ TL Chiasamen
1 TL Zimt
1 EL Öl
1 Prise Meersalz

fraumau_Paleo_LowCarb_Chia_Pancakes_Beitrag5
① Die reife Banane schälen und zermatschen. Den Bananenmatch zusammen mit den Eiern zu einer relativ gleichmäßigen Masse verrühren.

② Die Chiasamen, den Zimt und das Salz hinzugeben und erneut verrühren.
③ In einer Pfanne, ein Öl eurer Wahl erhitzen
④ Mit einer Suppenkelle oder einem großen Löffel den Pancake Teig in die Pfanne geben und von jeder Seite circa 60 Sekunden braten, oder eben bis sie braun sind.

fraumau_Paleo_LowCarb_Chia_Pancakes_Beitrag6Besonders lecker dazu, Creme Fraîche und leicht gezuckertes Obst. Da ich aber nicht auf irgendeine Diät oder „Lass-Was-Weg-Kost“ mache auch gerne Ahornsirup, Nutella oder Rübenkraut – Daumendick!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Rachel
    14. Oktober 2015 at 15:39

    ah cool, das ist mal nen pfannkuchen, der nicht so schwer im magen liegt, hoffentlich. werde ich am nächsten Wochenende mal ausprobieren!

  • Reply
    Jana
    9. Januar 2016 at 18:52

    Wenn es nicht sooooo große Kalorienbomben wären. Aber sie sind soooo lecker!!!! 🙂 Alles Gute fürs neue Jahr wünscht Jana

  • Leave a Reply